Spannende Vorbereitung auf TOGG! Priorität 12.500 Teile

Für TOGG bleibt wenig Zeit, auf die Millionen von Menschen gewartet haben. Aussagen zu TOGG kommen weiterhin von autorisierten Namen...

Der Countdown für die von Millionen Bürgern mit Spannung erwartete türkische Automobilinitiative Group (TOGG) läuft weiter. Am im Bau befindlichen TOGG-Werk im Bursaer Stadtteil Gemlik sind viele Prozesse beendet. Nachdem die Dachmontage des Riesenwerks und die Stahlmontage der Lackieranlage abgeschlossen waren, ging es in die nächste Etappe.

Wichtige Aussagen von Mustafa Yılmaz

Mustafa Yılmaz, Präsident der Energiemarktaufsichtsbehörde (EMRA), gab neue Erklärungen zu TOGG ab, dem C-Suv-Segment mit dem ersten in der Türkei und Europa angeborenen Elektromotor. Der Vorsitzende Yılmaz erklärte, dass es unter den gegenwärtigen Bedingungen in der Türkei 6.000 Elektrofahrzeuge und über 2.000 Ladestationen gibt.

Es wird erwartet, dass TOGG Ende nächsten Jahres vom Band läuft und die Zahl der Elektrofahrzeuge mit Inkrafttreten des Pariser Abkommens in der Türkei steigen wird. Dafür wurde im Einklang mit den Zielen 2022 und 2023 im ganzen Land mit dem Aufbau von Elektroladestationen begonnen.

Yılmaz sagte zu diesem Thema: „Selbst die konservativste Prognose zeigt, dass die Zahl der Elektrofahrzeuge in unserem Land im Jahr 2030 auf 1 Million steigen könnte. Wir gehen davon aus, dass es mehr als 75.000 Elektrofahrzeuge und 12.500 Ladesteckdosen in unser Land bis 2023. Derzeit sind 818 davon für den privaten Gebrauch bestimmt.Wir haben 3 Tausend 36 Ladesteckdosen. die Sätze verwendet.

12.500 Ladebuchse Vorbereitung

Yılmaz wies darauf hin, dass dieser Prozess, auf den Millionen von Bürgern sehnsüchtig warten, in kürzerer Zeit enden könnte, und wies darauf hin, dass sie vor Ende der ersten Hälfte des Jahres 2022 Gesetze gemäß dem Ladedienst erlassen werden. Mustafa Yılmaz, Vorsitzender der Energiemarktregulierungsbehörde (EMRA), sagte: „Lizenzen für den Betrieb von Ladenetzen werden den Lizenzen für den Kraftstoffvertrieb ähnlich sein. Es wird keine Ausschreibung oder Exklusivität geben, aber Anreize oder andere Möglichkeiten der Stationierung können in Betracht gezogen werden.“ genannt. Für den Fall, dass TOGG und andere Elektrofahrzeuge sehr schnell verkauft werden, sind die Ladenetzbetreiber verpflichtet, bei dringendem Bedarf zusätzliche Ladestationen einzurichten.


Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"