Minister Varank gab einen Termin für TOGG bekannt

Das Erscheinungsdatum des von der türkischen Automobile Enterprise Group (TOGG) entwickelten einheimischen Automobils ist klar geworden.

Das Erscheinungsdatum des von der türkischen Automobile Enterprise Group (TOGG) entwickelten einheimischen Automobils ist klar geworden. Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank sagte in einer Erklärung beim TEKNOFEST-Raketenwettbewerb: „Wenn nichts schief geht, werden wir hoffentlich Ende 2022 sehen, dass das türkische Auto vom Band läuft.“

Varank betont, dass alle Marken auf Elektroautos umgestiegen sind, sagte Varank: „In ganz Europa werden Batterieinvestitionen angekündigt. Wir haben dieses Autoprojekt gerade rechtzeitig gestartet. Es gibt Marken, die seit 100 Jahren Automobile produzieren. Wir hatten keine Chance.“ mit ihnen auf derselben Spur zu konkurrieren, aber gleichzeitig mit ihnen. Jetzt, da wir in den Elektroautomarkt eingestiegen sind, können wir sagen, dass wir in diesem Rennen sind“, sagte er.

Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank gab das Veröffentlichungsdatum des von der türkischen Automobile Enterprise Group (TOGG) entwickelten einheimischen Automobils bekannt.

Varank gab in Aksaray bekannt, dass er gekommen sei, um den TEKNOFEST Rocket Competition in Salt Lake unter der Leitung von Roketsan und TÜBİTAK SAGE zu sehen, und dass das heimische Auto Ende 2022 von den Bändern gehen wird.

„KEINE ÄNDERUNG IM KALENDER“

Varank stellte fest, dass in den letzten 3 Jahren im Produktionsprozess des heimischen Automobils erhebliche Fortschritte erzielt wurden: „Der Bau unserer Fabrik geht auf Hochtouren. Wir haben bereits angekündigt, dass unsere Autos zum Ende 2022. Im Moment gibt es keine Änderung an diesem Kalender. Ich hoffe, dass es Ende 2022 keinen Rückschlag in der Türkei gibt. Wir werden sehen, wie das ‚Auto‘ vom Band läuft“, sagte er.

Minister Varank wies darauf hin, dass das Thema Elektroautos derzeit auf der ganzen Welt auf der Agenda stehe und sagte: „Die Automobilindustrie durchläuft einen sehr schnellen Wandel. Globale Marken haben begonnen zu erklären, dass sie fast keinen Verbrennungsmotor mehr produzieren werden.“ Fahrzeuge. Wenn wir es betrachten, sind wir uns bewusst, dass wir diese Chance zum richtigen Zeitpunkt ergriffen haben. Wenn das Automobilprojekt gemeinsam mit TOGG abgeschlossen ist, werden wir uns erfolgreich in diesem Bereich beteiligt haben“, sagte er.

„WIR HABEN DAS PROJEKT PÜNKTLICH BEGONNEN“

Varank erklärte, es sei eine sehr richtige Entscheidung, das Auto der Türkei elektrisch zu machen, und sagte: „Als wir ankündigten, dass das Auto der Türkei ein 100-prozentiges Elektrofahrzeug mit autonomen Funktionen und ein natürliches Elektrofahrzeug sein würde, erhielten wir Kritik aus der Industrie Sie sagten: „Für Elektrofahrzeuge ist es früh. Hybrid vielleicht, aber der Start von Elektrofahrzeugen scheint eigentlich ein Traum zu sein.“ „Es gibt Marken, die schon seit 100 Jahren Automobile produzieren. Wir hatten keine Chance, mit ihnen in der auf derselben Spur und schlagen sie, aber jetzt, da wir mit ihnen in den Elektroautomarkt eingestiegen sind, können wir sagen, dass wir in diesem Rennen sind“, sagte er.

Minister Varank betonte, dass die gesamte Türkei für das türkische Automobil mobilisiert sei: „Natürlich befinden sich die Produktionsstätten des türkischen Automobilprojekts in Bursa, Gemlik, aber seine Lieferanten befinden sich tatsächlich in der ganzen Türkei und viele ihrer Lieferanten kommen derzeit aus verschiedenen Städten. Wenn wir uns daher die Städte ansehen, in denen sich diese Zulieferer befinden, können wir sagen, dass nicht nur eine einzelne Stadt, sondern die gesamte Türkei das Autoprojekt der Türkei auf die Schultern genommen hat.“

In Bezug auf das Nationale Raumfahrtprogramm sagte Varank: „Wir haben kürzlich unser Nationales Raumfahrtprogramm angekündigt und arbeiten derzeit intensiv an diesen Zielen. Eines unserer wichtigsten Ziele war die Mission ‚Mond‘ und Ende 2023 Wir werden unser eigenes unbemanntes Raumschiff starten. Wir haben das Ziel, den Mond mit unseren eigenen Triebwerken mit dem Mond zusammenzubringen“, sagte er.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"