AVAS wird mit Togg in Betrieb genommen!

Die Vorbereitungen für den Togg, der Ende 2022 in Serie gehen und in den ersten drei Monaten des Jahres 2023 auf die Straße gehen soll, laufen weiter. In diesem Zusammenhang wurde das Ende des von Seger entwickelten AVAS-Projekts bekannt gegeben und die Details des entsprechenden Projekts der Öffentlichkeit mitgeteilt.

Neues System mit Togg entwickelt!

Kurz bevor Togg, unser von Haus aus elektrisches Haushaltsfahrzeug, auf die Straße kam, begann man gemeinsam mit Togg neue Systeme für die Automobilindustrie zu entwickeln. Am Anfang dieser Systeme stand AVAS. Das von Seger produzierte AVAS-Projekt wurde im Rahmen der Automechanika in Istanbul vorgestellt.

Seger, das vollständig mit inländischem Kapital gegründet wurde, entwickelte vor Togg ein neues System innerhalb des heimischen Automobils, das in der neuen Zeit seinen Platz auf den Straßen einnehmen wird. Nach erfolgreichem Abschluss seiner F&E-Studien gab das Unternehmen kürzlich die Einzelheiten des AVAS-Projekts der Öffentlichkeit bekannt. Dementsprechend wird bei einem in das Fahrzeug zu integrierenden Soundsystem ein künstlicher Ton nach außen gegeben, um die Unfallrate zu verringern, indem völlig geräuschlose Haushaltsautos und andere Elektroautos von Fußgängern erkannt werden. Auf diese Weise werden mögliche Unfälle verhindert.

Die Massenproduktion beginnt nach Togg!

Details des von Seger entwickelten AVAS-Projekts begannen sich abzuzeichnen. AVAS, auch Acoustic Vehicle Warning System genannt, erzeugt ein künstliches Geräusch, bis das Fahrzeug eine Geschwindigkeit von 30 Kilometern erreicht. Das AVAS-Projekt, das seine erste Anwendung mit dem inländischen und nationalen Fahrzeug Togg machen wird, wird mit der Massenproduktion begonnen haben, nachdem Togg seinen Platz auf den Straßen eingenommen hat.

Statement des Geschäftsführers von SEGER!

Tülin Tezer, General Manager von Seger, äußerte sich zu der von ihnen konzipierten innerstaatlichen Sicherheitsmaßnahme AVAS. Tezer verwendete die folgenden Aussagen: „AVAS, mit dem wir während der Forschungs- und Entwicklungsphase mit der Universität Istanbul zusammengearbeitet haben, zielt darauf ab, Unfälle mit Fußgängern zu verhindern, indem ein künstliches Geräusch in Elektrofahrzeugen erzeugt wird.

Dieses in halb- und vollelektrischen Fahrzeugmodellen einsetzbare Gerät kann dank der darin enthaltenen CAN-Software nach den speziellen Wünschen der Fahrzeughersteller entwickelt werden. Dank dieser Funktion dieses AVAS wird ein Automobilhersteller in der Lage sein, die gewünschte Audiodatei zu seinem Fahrzeug zu definieren. Wir richten unsere Produktionslinien für AVAS ein. Unser heimisches Auto wird in die Modelle des Togg-SUV aufgenommen, und dann werden wir es durch Massenproduktion in den Dienst der Automobilindustrie stellen.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.